Messverfahren

Die DurchfĂŒhrung des Messvorgangs erfordert die Anwendung einer Methode.

Formtaster

Messtaster – Formtaster

Hier tastet ein Kugelsensor die Form oder OberflĂ€che eines Gegenstandes ab. Dabei wird nicht unbedingt eine Zahl als Ergebnis geliefert. Oft wird auch nur das Vorhandensein einer bestimmten Form, ihre Kontur oder ihre Lage ermittelt. Bei Montage- oder HandhabungsgerĂ€ten ist die Lage und/oder Form oft entscheidend fĂŒr den Fortgang einer Handlung. Mit dem gleichen Verfahren kann aber auch die Rauhigkeit einer OberflĂ€che oder ihre Maßhaltigkeit ermittelt werden.

Direktes Messen
Die gesuchte GrĂ¶ĂŸe wird direkt mit einer geeichten BasisgrĂ¶ĂŸe verglichen. Das Ergebnis ist eine Maßzahl innerhalb der Skala des Messbereichs oder die Aussage „gut“ / „schlecht“ ; „zugelassen“ / „nicht zugelassen“ oder Ă€hnlichem.

Indirektes Messen
Die gesuchte GrĂ¶ĂŸe wird ĂŒber ein anderes Medium bestimmt, welches in direktem Zusammenhang (AbhĂ€ngigkeit) mit der gesuchten GrĂ¶ĂŸe steht. Diese GrĂ¶ĂŸe wird dann durch direktes Messen erfasst. -z.B. Temperaturmessung durch Farbumschlag, Ausdehnung eines Mediums, WiderstandsĂ€nderung eines Leiters, Photonen in einem Strahl usw. –

Die angewendeten Verfahren richten sich nach den Erfordernissen des Ergebnisses. Einzelne Messungen werden nach anderen Verfahren durchgefĂŒhrt, als Reihenuntersuchungen u.Ă€.. Trotzdem kann es erforderlich sein spezielle GerĂ€te, Maschinen, Verfahren auch bei Einzelmessungen anzuwenden, wenn das Ergebnis es erfordert. Deshalb kann keine allgemeine Einteilung der Verfahren gegeben werden.

In der Praxis der chemischen und verfahrenstechnischen Anlagen und auch in der Laboren hat sich mit der Entwicklung der Elektrotechnik das Messen Nichtelektrischer GrĂ¶ĂŸen durch Elektrotechnik durchgesetzt und die hydraulischen und pneumatischen Verfahren, die wegen des Exschutzes eingefĂŒhrt wurden, verdrĂ€ngt.