Messen

Messen und seine TĂŒcken

Mit der Aufgabe oder dem Vorsatz etwas zu messen, beginnt schon das Fehlerkarussell. Bevor man messen kann, muss man festlegen, was man messen will. Das scheint simpel zu sein, aber schon hier beginnt das Problem. Will man nur die GrĂ¶ĂŸe, das Gewicht, die Farbe oder eine andere objektive physikalische GrĂ¶ĂŸe eines Objektes bestimmen, ist die Aufgabe einfach. Soll man die Masse bestimmen, wird es schon schwieriger. Soll die chemische Zusammensetzung bestimmt werden, scheitert die Aufgabe völlig, wenn man nicht schon vorher erahnt, welche Grundstoffe oder Substanzen in dem Objekt in welcher möglichen Konzentration, vorhanden sind. GĂ€nzlich komplex wird es, wenn man Verhalten (Menschen, Tiere, Pflanzen) oder z.B. Lernerfolge messen will.
Jeder kennt das aus eigener Erfahrung.

Messmethoden

Balkenwaage

Balkenwaage

Messen heißt vergleichen. Dabei werden BasisgrĂ¶ĂŸen als BezugsgrĂ¶ĂŸen herangezogen. Die gewĂ€hlte Methode des Messens richtet sich dabei nach dem geforderten Ergebnis. Mit der Balkenwaage werden die GewichtskrĂ€fte auf den Waagschalen abgeglichen. Geht es nur darum gleich gewichtige Mengen herzustellen, ist das Maß unerheblich. Ist das Gewicht als Messergebnis gefordert, mĂŒssen geeichte Gewichtssteine benutzt werden.

 

Beispiel:
Sollen Dinge nach ihrer GrĂ¶ĂŸe sortiert werden, so ist die tatsĂ€chliche GrĂ¶ĂŸe unerheblich. Es kommt nur auf den Vergleich der GrĂ¶ĂŸen zueinander an. Basis ist dabei die kleinste GrĂ¶ĂŸe. Wie sich diese GrĂ¶ĂŸe zu anderen GrĂ¶ĂŸen, die nicht in der Menge der zu verarbeiten Dinge befindet verhĂ€lt, ist unerheblich. Wird die Sortierung (Klassifizerung) aber von einer Maschine vorgenommen, so muss dieser Basis eine vergleichbare GrĂ¶ĂŸe zugeordnet werden. Sie wird quantifiziert, also mit einer Maßzahl belegt. Jetzt kann man die anderen Dinge ebenfalls mit GrĂ¶ĂŸen, basierend auf der BasisgrĂ¶ĂŸe belegen und die Aufgabe erfĂŒllen.

Bei der Quantifizierung von Messergebnissen kann man folgende Methoden unterscheiden:

    Direktes Messen

  • Eine GrĂ¶ĂŸe wird durch den Vergleich mit einer BasisgrĂ¶ĂŸe der gleichen Art bestimmt.
  • Indirektes Messen

  • Eine GrĂ¶ĂŸe wird ĂŒber den Zusammenhang mit einer anderen GrĂ¶ĂŸe bestimmt.
  • -Die Geschwindigkeit eines Fahrrades bestimmt sein Fahrer ĂŒber die Drehzahl des Vorderrades und den Durchmesser (Umfang) des Rades. –

    Beide Methoden können digital und analog oder in Kombination durchgefĂŒhrt werden.

  • Digital
  • Die genutzten GerĂ€te liefern eine Zahl als angezeigtes Ergebnis, wobei die GrĂ¶ĂŸe ein tatsĂ€chlicher Wert – Ausschlagmethode– oder eine Null – Kompensations- oder Abgleichsmethode – sein kann.

  • Analog
  • Die benutzten GerĂ€te liefern ein Ergebnis auf einer Skala (Skale, lat. scalae=Leiter, Treppe), die in Vielfaches einer BasisgrĂ¶ĂŸe eingeteilt ist.

Weitere AusfĂŒhrungen siehe Literatur oder auch http://de.wikipedia.org/wiki/Skale.